Eines der ersten Dinge, die ich beim Yoga gelernt habe ist, durch die Nase zu atmen. Atemübungen werden im Yoga auch als „pranayama“ bezeichnet. Dabei wird „prana“ mit dem Begriff „Lebensenergie“ übersetzt. Man kann sich vorstellen, dass dort wo ich hin atme, auch meine Aufmerksamkeit ist, und somit die Energie. Eine Technik, die sich besonders gut für Einsteiger eignet, ist die tiefe Bauchatmung. Weiterlesen

Der Schultergruß ist besonders für Yoga-Anfänger geeignet und eine ideale Alternative zum Sonnengruß. Diese Abfolge von Asanas (Körperstellungen) dehnt vor allem die Nacken- und Schulterpartie und hilft so langfristig gegen Verspannungen und Rückenschmerzen. Ein Fokus liegt darauf, den Brustkorb zu öffnen und gleichzeitig für eine bessere Atmung zu sorgen. Mit seinen acht Bewegungsschritten ist der Schultergruß weniger komplex und fordernd als der Sonnengruß. Er kann ideal ohne Matte und überall im Stehen ausgeführt werden. Da die Übung mobilisierend wirkt, würde ich sie eher für den Morgen oder die Mittagspause empfehlen. Weiterlesen

In Vorbereitung auf meine Yogakurse bereite ich immer auch mich selbst vor. In dem ich Yoga aus der Perspektive meiner Teilnehmer betrachte, werde ich selber zum Schüler, was ich im Grunde immer bin. Neben der regelmäßigen Yogapraxis, also der Stärkung und Entspannung des Körpers, meine ich damit auch die Auseinandersetzung mit inneren und äußeren Werten sowie mit der Yoga Philosophie. Das Lesen und Reflektieren bringt mich immer wieder zurück zu meiner inneren Stille, zu einem bewussten Handeln und auch zu Frieden. Jedesmal stelle ich mir aufs Neue die Frage: Was ist Yoga eigentlich? Weiterlesen

rundum bewusst bedeutet für mich auf alle Ebenen feinfühlig zu denken und ganzheitlich zu handeln. Das setze ich schon seit längerer Zeit bereits in den Bereichen DESIGN, YOGA und REISEN um. Als Designerin bin ich bisher bin ich unter dem Namen „daklue“ aufgetreten. Mit meinem Büro für bewusste Kommunikation habe ich seit 2012 vor allem Unternehmen mit Fokus auf Nachhaltigkeit begleitet. Das wird auch weiter so bleiben, nur mein Angebot wird sich erweitern. Yoga gehört neben meiner Arbeit für nachhaltige Unternehmen genauso zu meinem Alltag. Seit 2016 gebe ich regelmäßig Kurse und Workshops. Meine dritte große Leidenschaft gilt dem Reisen. Ich bin nicht nur mit Vorliebe in der Natur und auf Wanderwegen unterwegs, sondern schreibe über meine Erlebnisse in meinem Reiseblog Landlinien. Weiterlesen

Gerade wenn man auf Reisen unterwegs ist oder lange am Rechner arbeiten muss, fehlt es oft an Platz und Zeit für eine ausgedehnte Yoga-Praxis. Wie einfach man sich auch zwischendurch eine kleine Auszeit gönnen kann, ohne gleich die Matte auszurollen und in sportliche Klamotten zu schlüpfen, konnten wir beim Green Blogger Meetup im Workshop „Yoga für unterwegs“ unter Beweis stellen. Weiterlesen

Was für ein wuseliger Tag. Viel getan und nichts geschafft. Gefühlt jede 5 Minuten etwas Neues begonnen und nichts davon zu Ende gebracht. Zuviel im Kopf, zuviel im Kalender, zu viele Aufgaben. Fest gequatscht, Termin verpasst, Freunde versetzt, den Tag verhetzt. Wenn einmal der Wurm drin ist… Und trotzdem, zwischen all dem Chaos, den Unperfektionismus einfach mal zu gelassen. Weiterlesen

Was für ein Jahr… müsste ich ein Resümee ziehen und in wenigen Worten beschreiben wie 2015 für mich war, dann würde ich sagen: herausfordernd. Ich bin in fast allen Bereichen meines Lebens, oder besser gesagt in meiner Komfortzone, mal mehr mal weniger an meine persönlichen Grenzen gestoßen. Die für mich dabei schwierigste war – und ist immer noch – die der Gesundheit. Weiterlesen

Um 5 Uhr aufstehen? Und das freiwillig? Niemals, würden einige sagen. Es lohnt sich, setze ich dagegen. Motiviert zu diesem Vorhaben hat mich ein Artikel im myMONK Blog, an dem ich vor etwa 3 Wochen hängen geblieben bin. „5 Gründe, um 5 Uhr morgens aufzustehen (und wie Du das schaffst)“ gaben mir ausreichend Futter für die Neugier und den inneren Schweinehund, so dass ich kurz darauf das erste Mal bewusst um 5 Uhr aufstand. Und es war einfach nur atemberaubend schön, dass ich seither nicht müde werde diesen Moment auf´s Neue erleben zu wollen. Weiterlesen

Man sagt, wenn man sich etwas ganz fest wünscht, dann geht es auch in Erfüllung. Genauso kam es mir vergangenen Dienstag vor, als ich zusammen mit über 50 Menschen beim YogaMob in Düsseldorf auf der Matte im Rheinpark lag… Denn vor fast genau einem Monat lag ich ganz ähnlicher Pose beim YogaMob in Frankfurt im Rahmen der KarmaKonsum Konferenz 2011. Und war begeistert! Veranstalter Christoph Harrach hatte es geschafft über 150 Yogis vor der IHK auf dem Börsenplatz zu versammeln und für „Yoga im öffentlichen Raum“ zu begeistern. Neben einigen Teilnehmern der Konferenz und vier bekannten Yogaschulen samt Schülern aus Frankfurt, gesellte sich auch der ein oder andere Passant dazu. 45 Minuten grüßten wir die Sonne, sangen zusammen Oms und fanden gemeinsam Ruhe in der hektischen Innenstadt Frankfurts. Dieses einzigartige Erlebnis zauberte ein zufriedenes Lächeln in mein Gesicht, das noch lange über den Abend hinaus anhielt. Bereits in meinem Bericht über die KarmaKonsum Konferenz beschloß ich innerlich, daß der YogaMob auch nach Düsseldorf kommen müsse, ohne dabei zu wissen daß es tatsächlich in Kürze klappen würde… Weiterlesen